Industrie 4.0 im Mittelstand

Stärkung des Netzwerks auf der FMB-Zuliefermesse Maschinenbau

v.l.: Daniel Tillmann (Kawasaki), Marcel Berndt (IBS), Frederico Borra (NSI), Dirk Flohr (Kawasaki), Christoph Ebbers (NSI), Karsten Klapp (IBS)

Karlsruhe, den 15.11.18

Vom 6. bis 9. November 2018 war IBS bereits zum zweiten Mal auf der Mittelstands-Zuliefermesse Maschinenbau FMB in Bad Salzuflen als Aussteller vertreten. Zusammen mit Kawasaki Robotics, NSI CAD/CAM Technik und Säckl Automation konnten wir auf dem Gemeinschaftsstand den Besuchern ein ganzheitliches Kompetenz- und Anlagenangebot präsentieren – von der Planung und Konstruktion über die Robotik, Software bis hin zum Bau und der Inbetriebnahme der Anlage.

Eine deutliche Erkenntnis dieser drei Tage war, dass kleine und mittelständische Unternehmen, sich der Herausforderung durch wachsende Komplexität als Resultat von Vernetzung und Digitalisierung bereit sind zu stellen. Auch scheint das Bewusstsein Form anzunehmen, dass es ein Netz aus Partnern auf Augenhöhe sein wird, welches das Potential freisetzt, in Gemeinschaft mit- und voneinander zu lernen. Damit eine bedeutsame Antwort auf das sich ändernde Marktumfeld gegeben werden kann.

Vor diesem Hintergrund ist das Format dieser Messe, Unternehmen unterschiedlichster Fakultäten miteinander in Verbindung zu bringen, ein gelungenes Angebot. So konnten nicht nur zahlreiche neue Kontakte Messebesuchern geknüpft werden, auch fand ein intensiver und fruchtbringender Austausch vieler Aussteller untereinander statt.

Bewährt hat sich wiederholt das gemeinsame Auftreten von Kawasaki Robotics, Säckl Automation, NSI CAD/CAM Technik und IBS, um nicht nur ein sich ergänzendes Produktportfolio zu präsentieren. Insbesondere hat es Möglichkeiten erzeugt zu lernen, wie Partnerschaft in einem Netzwerk funktionieren kann. Partnerschaftlich zu arbeiten in guten Zeiten ist eine Sache, in einer Zeit von Herausforderungen, Missverständnissen und Hürden eine andere. Dafür gilt es künftig Ansätze zu finden, wie Partnerschaft in „guten wie schlechten Zeiten“ möglich wird.

Ein Highlight des Messebesuchs für IBS war sicher auch der in Zusammenarbeit entstandene und gehaltene Vortrag von Daniel Tillmann (Kawasaki Robotics) und Marcel Berndt (IBS) zum Thema „Erstautomatisierung im Mittelstand – Wie viel Industrie 4.0 braucht es wirklich?“. 

Ein Fazit aus diesen drei Tagen ist, dass es für die Unternehmen im Mittelstand aufgrund der Digitalisierung ein Potential gibt, das es für jeden zu nutzen gilt. Ein Grund mehr, sich auf die Such nach Partnern zu machen, zu vernetzen und zu lernen, partnerschaftlich Projekte abzuwickeln. Die Innovationskraft aus solchen Partnerschaften wird unserem Wirtschaftsstandort sicherlich mit ihrem Beitrag zu steigender Bedeutung verhelfen.

Vielen Dank an unsere Standpartner für die inspirierende Zeit auf der Messe!

 

Zurück

© 2018 IBS Ingenieurbüro Dr. Klaus Schnürer GmbH